In Bewegung

Ich weiß noch genau, wann mich die Bewegung im Bild das erste Mal so richtig fasziniert hat. Es war eine stürmische Nacht auf einem Segelschiff vor der holländischen Küste. Damals hatte ich noch eine kleine Digitalkamera. Ich hatte sie auf die Reeling gestellt, worauf mit jeder Welle und jedem Heben und Senken die Lichter hinter den Deichen auf den Fotos zu abstrakten Kunstwerken wurden.

Gerade in der Nacht und wenn Licht im Spiel ist mache ich das immer wieder. Und immer wieder bin ich gespannt, was die kleinen Bewegungen auf das Foto gezaubert haben. Ob ich selbstgemacht oder zufällig faszinierender finde? Ich weiß es nicht. Vielleicht sind es die zufälligen Kunstwerke. Weil am Ende nicht der Fotograf der Künstler ist, sondern die Welle oder auch der unebene Asphalt.

In Bewegung: Mein Beitrag zu Paleicas 12 magischen Mottos im Januar.

6 Comments

  1. Tolle Bilder. Ich mag sowas auch sehr und experimentiere immer wieder damit.
    Das ist jetzt aber nicht die holländische Küste, oder? Erinnert mich so dezent an das Binnengewässer in meiner Stadt …. ;)

    1. Die Bilder vom Segeln… ich hab’s mir kurz überlegt… aber die alte Digitalkamera war nicht gerade das Top-Gerät und weder die Lichtstreifen, noch der Himmel sind wirklich scharf. Da hab ich deine Nachbarschaft ganz klar vorgezogen :)

  2. ja, wie ein abstraktes Kunstwerk sieht dein Bild in Bewegung aus. Auch ich kann mich Paleica nur anschließen. Deinen Anteil bei der Gestaltung des Bildes hattest du außer dem Zufall bestimmt auch :)

Kommentar verfassen? Ich freu mich!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s