Bamberg 6 Uhr

Übrig von der Nacht waren nur ein paar wenige Menschen auf dem Weg zum Kater und unzählige Scherben. Tauben frühstückten das, was von Döner und Co. noch übrig geblieben war, bevor die Held*innen der Stadtreinigung ihre Arbeit aufnahmen.

Woher ich das so genau weiß? Zwischen 4 und 5 Uhr hatte unser kleines Kind beschlossen sehr sehr wach zu sein. Klar, da hat man endlich krabbeln und klettern gelernt – wie kann man da schlafen wollen?

Gut. Wann hat man die Straßen Bambergs schon einmal für sich alleine? Richtig, um 6 Uhr.

Also: Wickeln, Kind in die Trage, Kamera in die Hand und los.

Wo tagsüber tausende Menschen die Schönheit von Bamberg bewundern, waren es für diesen Moment nur wir zwei. Kein Gedränge, kein Getöse. Stattdessen ein ganz besonderer Zauber.

3 Kommentare

  1. Das sind ja wunderschöne Fotos! Der Morgen hat wirklich einen ganz besonderen Zauber inne. Und wenn man diesen dann auch noch alleine, bzw. mit dem kleinen Minimenschen genießen kann, gibts doch kaum was schöneres.

    1. Ja, da hast du sehr Recht :) Die Morgenmomente, die ihr in Schottland erlebt (habt) sind aber auch sehr großartig!

Schreibe mir hier gerne einen Kommentar.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.